Meine Mama!

Hallo liebe Leser meines Blogs,

Ich bin gerade erst nach Hause gekommen. Ich war mit meiner Mama und meinem Papa Pizza essen. Nun fühle ich mich echt wie erschlagen.

Meine Mam und ich hatten in letzter Zeit ziemliche Schwierigkeiten miteinander und wir haben uns bestimmt mindestens 3 Jahre nicht mehr gesehen. Es war einfach so viel schlimmes passiert. Zu aller erst muss ich sagen, das meine Eltern nicht meine richtigen Eltern sind, sondern nur meine Adoptiveltern. Meine richtige Mama kenne ich nicht. geschweige denn meinen richtigen Papa.

Über meine Kindheit kann ich echt nichts schlechtes sagen. Ich hatte alles, was ich mir nur hätte wünschen können.

Die Probleme fingen erst an, als ich in die Pubertät kam und erst da so richtig zu realisieren begann, was das eigentlich heisst adoptiert zu sein. Wenn ich ehrlich sein soll, beschäftigtmich dieses Thema seit nun mehr als 10 Jahren. Ich war in meiner schlimmsten Zeit während der Pubertät bestimmt nicht die liebste und anständigste Tochter. Ich begreife bis heute nicht, wie man sein eigenes Kind weggeben kann. Ich fühle mich immer noch oft unverstanden, ungeliebt und habe bei jeder neuen Bekanntschaft Anst das ich, wenn ich mal ein bisschen Vertrauen aufgebaut habe wieder schrecklich enttäuscht werde.

Genau so wenig kann ich verstehen, wie man ein Kind annehmen kann, das nicht das eigene ist. ich habe gerade meiner doptivmama immer an den Kopf geknallt, das micvh nicht genug lieben würde, das sie das ja gar nicht könne, sie wisse ja nicht wie das sei eigene Kinder zu haben.

Jetzt im Nachhinein kann ich mir sehr gut vorstellen, wie ich sie damals verletzt habe. kein eigenes Kind kriegen zu können, wäre für mich etwas was ich mir gar nicht vorstellen will.

Unsere Beziehung war seit diesem Zeitpunkt immer zwischen angespannt und katastrophal.

Mein Papa war und ist immer mein Held. ich war schon immer ein "Papa-Kind". Er hat mir so vieles beigebracht, was mir jetzt nützlich ist, er ist mit mir im halben Europe rumgereist und hat mir wunderschöne Orte, Städte und Landschaften gezeigt. Ich wüsste nicht, was mein Papa falsch machen könnte. Ich liebe ihn sehr.

Heute habe mich nun mit meinen beiden Eltern getroffen. In der letzten Zeit hatte ich auch selber eine schwere Zeit. Es ist viel unschönes passiert und ich musste versuchen irgendwie damit klar zu kommen.

Mittlerweile geht es mir aber wieder besser und ich sehe wieder Licht am Ende des Tunnels. 

Ich habe mich für eine neue Ausbildung beworben und werde im Sommer 2010 damit beginnen. Ich habe daws heute meiner Mama erzählt. Ihre reaktion darauf macht mir sehr zu schaffen. ich habe nicht wirklich das Gefühl, dass sie sich für mich freut und das sie Stolz auf mich ist. Im Gegenteil, sie traut es mir offensichtlich nicht zu. Das tut verdammt weh!

Ich glaube, in diesen letzten Jahren, in denen wir weder miteinander geredet noch uns getroffen haben, haben wir beide Fehler gemacht. Ich habe meine aber mittlerweile eingesehen und versuche mich zu ändern. bei ihr habe ich dieses Gefühl nicht.

Ich habe gerade echt Mühe damit umzugehen. Aber ich hoffe, das alles wird sich irgendwann in absehbarer zeit wieder normalisieren.

13.12.08 20:21, kommentieren

Männer!!!

Hallo ihr Lieben,

Mein Name ist Ella Viviana und nach längerem herumsurfen auf anderen Blog-Profilen, habe auch mich nun entschieden meinen eigenen Blog zu eröffnen.
Ich hoffe natürlich, das ihn dann auch jemand liest.
Ich habe so viele Gedanken, Wünsche, Ängste und Unklarheiten in mir, die ich einfach aufschreiben muss.

Ich habe vor kurzem einen süssen Kerl getroffen. Er heisst David und ist ein paar Jahre jünger als ich. Eigentlich kennen wir uns schon ein knappes Jahr, aber wir haben in den letzten paar Monaten kaum oder gar nicht miteinander gesprochen. Wir haben uns auch an einem etwas speziellen Ort kennengelernt, aber dazu vielleicht später mehr.
Ich hielt ihn bis jetzt für einen oberflächlichen, jeder Frau hinterherglotzenden, unsensiblen und egoistischen Trottel.

Wir haben uns dann vor ein zwei Wochen online in einem sozialen Netzwerk wieder getroffen. Er erkannte mich wieder und hat mich direkt angesprochen. Zuerst war ich nicht wirklich begeistert, da ich ja dieses schlechte Bild von ihm hatte.
Er fragte mich aber mehrmals, ob ich mal mit ihm etwas trinken gehen würde. Ich habe natürlich zuerst abgesagt und immer irgendeine Ausreden erfunden, um nicht hingehen zu müssen.
Lezten Dienstag konnte ich aber dann nicht mehr dagegen halten und habe mich mit ihm in meinem Stammcafé getroffen.

Ich glaube, sogar er merkte mir an, das ich in den ersten Minuten lieber zuhause geblieben wäre. Nach und nach kamen wir aber immer besser ins Gespräch und ich merkte, dass er nicht unbedingt der Typ ist, für den ich ihn gehalten habe. Zudem sah er auch noch ganz süss aus.
;-)

Wir waren dann noch zusammen im Kino und da hat er, wohl Männertypisch, mir ein bisschen näher zu kommen. Er berührte wie zufällig meine Hand oder mein Bein. Mittlerweile hatte ich nicht mehr allzu viel dagegen.

Schon am nächsten Tag, haben wir uns dann wieder getroffen. Wir waren am Nachmittag auf dem Weihnachtsmarkt und haben uns all diese schön geschmückten Stände angesehn, haben Glühwein getrunken und über Gott und die Welt gequatscht. Es war richtig gut und ich habe sein Interesse an mir wirklich genossen.

Gestern, war er dann das erste mal bei mir. Und ja...wir haben auch miteinander geschlafen. Es war nicht super, aber auch nicht schlecht. Und wir wollten es beide. Es hat einfach gerade gepasst und ich werde mich auch nicht dafür entschuldigen, denn ich schleppe ja nicht jeden Tag einen Neuen ab.

Als wir gerade voll in Fahrt waren, hat er mir dann ins Ohr geflüstert, dass er sich wohl in mich verliebt hat. Ich weiss auch, das Liebe sich entwickeln muss und erst mit der Zeit entsteht. Ich war baff und wusste nicht mehr was zu sagen. So habe ich einfach gar nichts gesagt. Denn zur Zeit habe ich keine Ahnung wie meine Gefühle für ihn aussehen. Klar, ich mag ihn, find ihn sexy und könnte mir gut vorstellen, das aus uns mal mehr werden könnte.

Ich habe mich später noch mit meiner besten Freundin verabredet. Ihr habe ich allerdings von meinem ganzen Gefühlschaos erstmal noch nichts erzählt. Denn ich weiss ja selber nicht, wie ich das Ganze benennen soll.
Ich habe mit David abgemacht, das wir uns dann bei mir wieder treffen, später am Abend.

Bis jetzt tauchte er aber nicht auf und sonst gemeldet hat er sich auch nicht. Nun frage ich mich, wie ernst es ihm wohl war mit dieser Aussage während dem Sex.
In meinem Kopf herrscht gerade ein riesen grosses Durcheinander. Ich verstehe nur noch Bahnhof...

1 Kommentar 13.12.08 08:00, kommentieren